Unsere Apotheke

Herzlich willkommen in Ihrer Löwen-Apotheke

Das Apothekenwesen in Pegnitz
Das Apothekenwesen in Pegnitz hat eine über 350-jährige Tradition. In Pegnitz wurde erstmals im Jahre 1650 laut Bundes-Apothekenregister eine Apotheke dokumentiert. Ob es damals schon eine Apotheke im heutigen Sinne oder mehr eine „Baderstube“ war, ist nicht mehr nachvollziehbar, genauso wenig wie ihr exakter Standort vor 1793.
Dem Buch „Die Geschichte der Stadt Pegnitz“ von Heinrich Bauer (1938) ist jedoch zu entnehmen, daß am 6. Dezember 1793 der Apotheker Johann Philipp Elbert erstmals in Hausnummer 105 (seit 1926 Apothekengasse 1), der „alten“ Löwen-Apotheke, seinen Beruf ausübte.

Eintrag im Grundsteuerkataster der Steuergemeinde Pegnitz
über den Besitzwechsel der Apotheke von der Witwe Elbert
auf den Apotheker Johann Gottfried Ammon im Jahr 1807.

Elbert verstarb im Jahre 1805. Laut Dokument kaufte 1807 ein Apotheker aus Nürnberg, Johann Gottfried Ammon, die Apotheke von der Witwe Elbert und führte sie bis zu seinem Tod im Jahre 1837. Die Witwe Elise Ammon erhielt die Apotheke für ihre Tochter Jakobine und übergab sie ihr 1856. Im Jahre 1863 heiratete diese den Apotheker Friedrich Wilhelm Krieg aus Nürnberg, der die Apotheke bis zum Jahre 1883 leitete und sie dann an einen Apotheker aus Windsbach, Gottfried Sessner, verkaufte.

Eintrag im Grundsteuerkataster der Steuergemeinde
Pegnitz über den Verkauf der Apotheke im Jahr 1883
durch den Apotheker Friedrich Wilhelm Krieg, Ehemann
von Jakobine Ammon, an Apotheker Gottfried Sessner,
den Vorgänger von Hans Harteis.

Diese historischen Fakten belegen alte, handgeschriebene Dokumente des Katasteramtes, zurückgehend bis ins Jahr 1807, die sich zu aller Stolz im Familienbesitz befinden.

Hier beginnt die Familiengeschichte
Am 11. Juli 1908 erwarb der Erlangener Apotheker Hans Harteis, geboren 1878 als zweiter Sohn des Arztes Dr. Michael Harteis aus Dachsbach bei Höchstadt / Aisch, die Apotheke von seinem Vorgänger Gottfried Sessner und führte sie ab September 1908. Von ihm stammt der Name „Löwen-Apotheke“.

Die Abbildung zeigt die Löwen-Apotheke,
wie Hans Harteis sie von Gottfried
Sessener übernahm.

Hans Harteis, Eigentümer der
Löwen-Apotheke von 1908 bis 1920.

Im Jahre 1911 heiratete Hans Harteis Margarete Rudelsberger, die ihm 1912 einen Sohn, Johann Friedrich („Fritz“), schenkte.

Die Apotheke zur Zeit Hans Harteis

Hans Harteis während seines Studiums an
der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen,
um die Jahrhundertwende


Hans Harteis
Hans Harteis war in Pegnitz und Umgebung ein hochgeschätzter Apotheker und bekannt für seine selbsterarbeiteten Tierrezepturen.

  

Hier nur ein paar Beispiele aus der Vielfalt seiner selbstgefertigten Tierarzneimittel:
Antiseptische Essenzen zur Desinfektion von Viehställen und zur Vorbeugung gegen Maul- und Klauenseuche, „Restitutionsfluide“ zur Ein-reibung für Tiere bei Verstauchungen sowie „Ausdehnung der Sehnen“.

Da er selbst ein großer Hundefreund und – besitzer war, lag sein Spezialgebiet natürlich auf dem Gebiet der Hundekrankheiten, wie der links abgebildete Werbezettel zeigt.

Leider verstarb Hans Harteis schon 1920 an Nierenkrebs. Seine Witwe versuchte die Apotheke mit Hilfe von Verwaltern für ihren Sohn Fritz zu erhalten, der damals gerade 8 Jahre alt war.

Max Wurmsee
Zu Beginn des Krieges heiratete die Witwe Margarete Harteis
ihren langjährigen Verwalter Max Wurmsee, Apotheker aus Burghausen, der dann die Löwen-Apotheke übernahm.

Max Wurmsee, Apotheker aus Burghausen

Apotheker Max Wurmsee in der Löwen-Apotheke

Ihr Sohn Fritz, inzwischen auch Apotheker, heiratete ebenfalls 1939. Er war jedoch ab 1940 im Krieg und dann in russischer Gefangenschaft, aus der er erst Ende 1949 heimkam.

Ab Mitte 1950 arbeitete er in der elterlichen Apotheke mit. Im Jahr 1956 übergab ihm dann sein Stiefvater Max Wurmsee die Löwen-Apotheke.

Diese Bilder zeigen den „Apothekers Fritz“ bei seiner Arbeit in den bereits umgebauten Räumen der alten Löwen-Apotheke in der Apothekengasse 1.

Fritz Harteis

Unter der Leitung von Fritz Harteis wurde 5 Jahre lang unermüdlich das alte Haus umgebaut und die Verkaufsräume heller und freundlicher gestaltet. Der schon längst überfällige Laborraum mußte den Vorschriften entsprechend erst geschaffen und eingerichtet werden. Die Tochter erinnert sich an Jahre voller Staub, Gehämmer und Mauereinstürze. Beim Umbau entdeckte die Familie eine uralte Räucherkammer, die bestätigt, dass um 1790 ein Metzgergeselle in diesem Haus sein Gewerbe ausübte (nachzulesen in der alten Chronik der Stadt Pegnitz).

Johann Friedrich "Fritz" Harteis, geb. 21.10.1912 - gest. 07.12.1993

Die Löwen-Apotheke (oben) vor und nach (links) der 5 Jährigen Umbauphase.

Inge Kroder
Am 1. April 1975 übernahm Fritz Harteis` Tochter Inge, in der dritten Generation Apothekerin, zusammen mit ihrem Mann
Siegfried Kroder, ebenfalls Apotheker, die Löwen-Apotheke in Pacht.

Das Geschäft war mittlerweile ins Anwesen Güttinger in die Hauptstraße 49/51 verlegt worden, wo dem Ehepaar größere Räumlichkeiten zur Verfügung standen, die sie moderner, aber dennoch traditionsbewußt gestalten konnten.
 

Wie auf dieser Aufnahme von 1975 zeigt sich die
Löwen-Apotheke bis auf wenige Veränderungen noch heute.
 

Dieses Bild entstand bei der Feier zur „Neueröffnung“ der
Löwen-Apotheke im ehemaligen Güttinger-Haus in der
Hauptstraße am 7. Januar 1975. Von links nach rechts:
Fritz Harteis, Siegfried Kroder, Inge Kroder, Kirchenrat
Hanow und Luise Harteis.

Inge Kroder absolvierte ihr Pharmaziestudium 1963 – 1967 zusammen mit ihrem zukünftigen Ehemann, dem gebürtigen
Neudorfer Lehrersohn Siegfried Kroder, in Erlangen an der Friedrich-Alexander-Universität, wie schon ihr Vater und ihr Großvater zuvor. Seit 1967 arbeiten beide Seite an Seite zusammen in der Apotheke.

Seit dem Tod ihres Vaters 1993 betreibt Inge Kroder die Löwen-Apotheke als Besitzerin und ist bis heute mit dem selben Elan wie früher in der Apotheke anzutreffen.

Siegfried Kroder, mittlerweile im Ruhestand, hält sich nur noch selten in der Apotheke auf, da bereits die 4. Generation Apotheker in Gestalt von Andreas Kroder mit in der Apotheke steht.

Andreas Kroder beendete im Jahr 2002 erfolgreich sein Pharmaziestudium, das er ebenso wie seine Eltern an der Friedrich-Alexander-Universität in Erlangen absolvierte.

Um den traditionellen Familienbetrieb zu komplettieren, arbeitet Simone Heringklee, geborene Kroder, halbtags als Pharmazeutisch-technische Assistentin in der elterlichen Apotheke.

Die Belegschaft der Löwen-Apotheke...

Inge Kroder
Apothekerin seit 1969, Inhaberin seit 1975

Siegfried Kroder
Apotheker seit 1969, angestellt seit 1969

Andreas Kroder
Apotheker seit März 2002, angestellt seit 2001

Simone Heringklee, geb. Kroder
Pharmaz.-techn. Assistentin, angestellt seit Sept. 1991

Petra Hinz
Pharmaz.- kaufm. Angestellte, angestellt seit Sept. 1984

Ilona Hertel
Pharmaz.-kaufm. Angestellte, angestellt seit Sept. 1975
(mit Babypausen)

Gisela Hinz
verantwortlich für Warenlager, gelernte Verkäuferin
(aus dem Lebensmittelgeschäft Güttinger übernommen), angestellt seit 1974, seit April 2010 im Ruhestand

Monika Hauer
Reinigungspersonal, angestellt seit 1992

...bedankt sich bei ihren Kunden für das jahrzehntelang entgegengebrachte Vertrauen.